Mit strategischer Personalentwicklung

dem Fachkräftemangel begegnen

AWO Bezirksverband
Niederrhein e.V.
Lützowstraße 32
45141 Essen
Tel.: 0201-3105-0
Fax: 0201-3105-276
[E-Mail senden]

 

Downloads

Flyer 'Das Gold in den Köpfen'   Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft - Dossier Personalgewinnung

 


 


 


 


 

Erste Ergebnisse

Die Beschäftigten mit Migrationshintergrund in den Kindertageseinrichtungen des Bezirksverbandes Niederrhein sind gut ausgebildet und entsprechend ihrer Qualifizierung bei uns beschäftigt. Langfristige berufliche Entwicklungsperspektiven sind meist noch nicht absehbar.

Dies sind die ersten Ergebnisse der Bestands- und Bedarfsanalyse im Bereich KITAS, die mit dem eigens dafür entwickelten Erhebungsinstrument "Kompetenzbilanz" evaluiert wurden.

Der Anteil von Beschäftigten mit Zuwanderungsgeschichte liegt in den Kindertagesstätten bei 13 Prozent. 78 Prozent davon haben die Schullaufbahn mit Fachabitur oder Abitur abgeschlossen und 89 Prozent verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung im erzieherischen Bereich. Dies sind erfreuliche Daten, die zeigen, dass unsere Beschäftigten mit Migrationshintergrund voll integriert sind und sich auf Augenhöhe mit allen anderen Beschäftigten befinden. Die personalentwicklerischen Herausforderungen liegen hier darin, den Fachkräften mit Migrationshintergrund besseren Zugang zu Führungspositionen zu verschaffen durch vorbereitende Qualifizierungen wie z.B. ein Training-on-the-Job, Coaching o.ä.. Entwicklung ist aber  auch in horizontale Richtung denkbar durch z.B. die Qualifizierung zur Fachkraft für pädagogische Bereiche oder beratende Tätigkeiten.

Damit wollen wir ihre bisher ungenutzten Talente und Fähigkeiten stärker nutzbar machen.

Erfahrungsaustausch

Als sehr gewinnbringend hat sich der Erfahrungsaustausch mit Vertretern anderer 'rückenwind-Projekte' erwiesen. Netzwerktreffen bieten Projektträgern aus ganz Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit, sich gegenseitig in Fragen administrativer und inhaltlicher Projektumsetzung zu unterstützen und auf diese Weise vom Knowhow und den Erfahrungen aller Teilnehmer zu profitieren.

Die Netzwerktreffen stehen allen 'rückenwind-Träger' offen.

Netzwerktreffen am 5. Mai 2011

In der Geschäftsstelle der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. in Essen präsentierte Tamara Zeidler, Projektleiterin des 'rückenwind-Projektes' „Das Gold in den Köpfen: Nachwuchs fördern, Vielfalt stärken“ schwerpunktmäßig das AWO- Personalentwicklungsprojekt zur Behebung des akuten Fach- und Führungskräftemangels.

Kurzvorstellungen der Projekte der anderen Träger verdeutlichten die Vielfalt der Projektansätze aber auch Gemeinsamkeiten.

Als Themenschwerpunkt für das folgende Netzwerktreffen steht 'Gender Mainstreaming' auf der Tagesordnung.