Mit strategischer Personalentwicklung

dem Fachkräftemangel begegnen

AWO Bezirksverband
Niederrhein e.V.
Lützowstraße 32
45141 Essen
Tel.: 0201-3105-0
Fax: 0201-3105-276
[E-Mail senden]

 

Downloads

Dokumentation Abschlussveranstaltung

Flyer 'Das Gold in den Köpfen'   Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft - Dossier Personalgewinnung

 


 


 


 


 

Personalmanagement Award 2012

Das Projekt „Das Gold in den Köpfen - Nachwuchs fördern, Vielfalt stärken“ wurde mit dem Personalmanagement Award 2012 ausgezeichnet. In der Kategorie „Organisationen und Verbände“ wurden insbesondere die innovativen und erfolgreichen Leistungen im „Diversity Management“ gewürdigt. Vergeben wird der Preis alljährlich vom Bundesverband der Personalmanager (BPM).

Ein anlässlich der Preisverleihung geführtes Interview mit Projektleiterin Tamara Zeidler und Jürgen Otto, Bereichsleiter Bildung und Soziales beim AWO Bezirksverband Niederrhein e.V., ist im Fachmagazin Human Recources Manager erschienen und kann hier abgerufen werden.

Kongress Altenpflege in Nürnberg

Im April 2011 präsentierte sich das Projekt "Das Gold in den Köpfen" beim Kongress Altenpflege in Nürnberg

Großes Interesse fanden dabei sowohl die Hintergrundinformationen von Michaela Rosenbaum, Projektmitglied und Referentin der AWO Niederrhein für Migration und Integration, als auch die Erläuterungen zur praktischen Vorgehensweise und dem Stand der Umsetzung des Projektes von Projektleiterin Tamara Zeidler. Abgerundet wurde die Projektvorstellung durch ein Interview, mit einer Mitarbeiterin mit Migrationshintergrund der AWO Seniorendienste Niederrhein gGmbH, die ihren nachahmenswerten Weg von der Pflegekraft zur stellvertretenden Pflegedienstleitung schilderte.

Das Personalentwicklungsprojekt "Das Gold in den Köpfen" präsentiert sich auf dem Kongress Altenpflege 2011 in Nürnberg

Neue Standards der Migrationsarbeit

Eine Förderung aus dem rückenwind-Projekt "Das Gold in den Köpfen" eröffnete 15 Migrations-Fachkräften vom 11. - 13. Mai  die Chance zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Perspektiven und Ausrichtungen der eigenen Arbeit. Die Abgeschiedenheit der Tagungsstätte Möhnesee ermöglichte den Kollegen und Kolleginnen aus Integrationsagenturen und Migrationsberatungsstellen für Erwachsene sowie Jugendmigrationsdiensten aus dem gesamten Bezirk Niederrhein ein konzentriertes und produktives Arbeiten.

Im Mittelpunkt standen die qualitative Weiterentwicklung der Migrationsarbeit und die Klärung der Schnittstellen zwischen den unterschiedlichen Diensten. Dabei fanden die Themen "Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe" und "Erarbeitung von Qualitätsstandards in Integrationsagenturen" besondere Berücksichtigung.

Projektleiterin Tamara Zeidler präsentierte das Projekt "Das Gold in den Köpfen - Nachwuchs fördern, Vielfalt stärken". Der im Rahmen dieses Projektes eingesetzte Kompetenzcheck wurde vorgestellt und praktisch erprobt.

Zum Thema "Interkulturelle Öffnung" in der Altenhilfe waren Jadranka Thiel, AWO Bezirksvorstand Niederrhein und Vorsitzende der Projektgruppe Seniorenpolitik sowie Sabine Wolf-Wennersheide, Referentin für den Bereich Altenhilfe, zu Gast.
Zwei Arbeitsgruppen entwickelten Instrumente für die Umsetzung gemeinsamer Standards in der Migrationsarbeit. Jetzt freuen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die praktische Erprobung der gemeinsamen Dokumentationsgrundlage.