Mit strategischer Personalentwicklung

dem Fachkräftemangel begegnen

AWO Bezirksverband
Niederrhein e.V.
Lützowstraße 32
45141 Essen
Tel.: 0201-3105-0
Fax: 0201-3105-276
[E-Mail senden]

 


Tamara Zeidler
Projektleiterin

 

AWO Bezirksverband
Mittelrhein e.V.

Dieter Remig
Projektmitarbeiter
Standort Köln


 


Christiane Geyermann
Verwaltung

 

Downloads

Flyer 'Das Gold in den Köpfen'   Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft - Dossier Personalgewinnung

 


 


 


 


 

Potentiale

Wer wettbewerbsfähig und erfolgreich bleiben will, muss sich verstärkt die Potentiale seiner Mitarbeitenden erschließen. Strategische Personalentwicklung ist dafür der geeignete Weg. Mit dem Projekt "Das Gold in den Köpfen: Nachwuchs fördern, Vielfalt stärken" wollen die AWO-Bezirksverbände Mittelrhein und Niederrhein bisher ungenutzte Potentiale von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern analysieren, individuelle Qualifizierungsmaßnahmen entwickeln und Stärken und Kompetenzen der Beschäftigten gezielt fördern. Damit entwickeln die Verbände nicht nur eine wirksame Strategie gegen den Fach- und Führungskräftemangel, sondern fördern gleichzeitig auch die Wertschätzung und Motivation der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die in ihren Stärken mehr wahrgenommen und gefördert werden. Somit entsteht eine win-win-Situation, die auch ihre Außenwirkung auf dem Arbeitsmarkt "AWO als attraktive Arbeitgeberin für Fach- und Führungskräfte in Altenpflege und Kinder- und Jugendhilfe" nicht verfehlen wird.

Aufgabenfelder

Das "Gold in den Köpfen" wird in nahezu allen Aufgabenfeldern der AWO gehoben. Ambulante und stationäre Altenhilfe zählen ebenso dazu wie die Bereiche Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe oder Verwaltung. Das Projekt beinhaltet Potentialanalysen, die mit Hilfe der eigens für das Projekt entwickelten Kompetenzbilanz durchgeführt werden. Darüberhinaus sind individuelle Berufs- und Karriereberatungen geplant. Somit bietet das Projekt die Grundlage für eine nachhaltige und systematische Personalentwicklungsstrategie. Das Förderangebot richtet sich ebenfalls an alle angeschlossenen Kreisverbände, die eingeladen sind, am Projekt zu partizipieren.

Zielgruppen

Das Projekt legt Förderungsschwerpunkte auf gering Qualifizierte und Beschäftigte mit Migrationshintergrund in Einrichtungen und Diensten der AWO Bezirksverbände Mittelrhein und Niederrhein. Im Kontext einer interkulturellen Öffnung und der Integration von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sowie dem nachhaltigen Konzept des Diversity Managements werden sich die Angebote aber auch an alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richten, die sich beruflich und fachlich weiterentwickeln möchten.

Kooperation

Die Teilnahme am Projekt "Das Gold in den Köpfen" steht allen Einrichtungen und Gliederungen der AWO Bezirksverbände Mittelrhein und Niederrhein offen.

Förderung

Das Projekt "Das Gold in den Köpfen" wurde möglich im Rahmen des mit ESF- und Bundesmitteln geförderten Programms "rückenwind - für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.