Willkommen beim Angebot „TAFF – Training, Anleitung, Förderung von und für Familien“ des AWO Bezirksverbandes Niederrhein!

AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Andrea Krolzig
Lützowstraße 32
45141 Essen
Telefon: 0201-3105-289
Telefax: 0201-3105-4289
[E-Mail senden]

 

Wertschöpfung durch Wertschätzung

Wertschöpfung ohne nennenswerte eigene Rohstoffvorkommen und mit einer schrumpfenden Bevölkerung stellt deutsche Unternehmen zukünftig vor große Herausforderungen. 'Wertschätzung' ist dabei möglicherweise der Schlüssel zum Erfolg. Dazu gehört dann die besondere Wertschätzung der raren Rohstoffe ebenso wie die Wertschätzung der eigenen Beschäftigten. Und dazu gehört vor allem auch die Wertschätzung zukünftiger Generationen. Kinder in Armut aufwachsen zu lassen und anschließend ohne ausreichende Förderung und Bildung ins soziale Abseits zu stellen, kann sich ein Land wie Deutschland immer weniger leisten. Und es gibt bereits Unternehmen, die auf diese Zusammenhänge reagieren.

RWE-Stiftung investiert in TAFF

Mit Hilfe der RWE-Stiftung war nicht nur eine Fortsetzung des Projekts 'TAFF - Training, Anleitung, Förderung von und für Familien' möglich, sondern auch die Organisation und Durchführung der Fachtagung 'Wertschöpfung durch Wertschätzung'.

Kulturell kompetent und vernetzt

Da der Bildungserfolg von Kindern immer noch in hohem Maße von den Eltern abhängt, und da ein immer größerer Teil der Eltern eingewandert ist, muss auch ihnen verstärkt Wertschätzung entgegengebracht werden. Dazu bedarf es vor allem auch kultureller Kompetenzen bei den handelnden Akteuren, hat Prof. Dr. Birgit Leyendecker in ihrem Vortrag überzeugend dargelegt. Und damit Eltern - vor allem solche in besonders schwierigen Lebenssituationen - überhaupt erreicht werden, ist ein engmaschiges Netzwerk erforderlich, wie von Prof. Dr. Arist von Schlippe aufgezeigt wurde.

Prof. Dr. Birgit Leyendecker
Prof. Dr. Arist von Schlippe

Präventionsketten

'Bildung' hat Deutschland reich gemacht und 'Bildung' wird zukünftig mehr denn je den Erfolg des Landes bestimmen. Präventionsketten, die - wie z.B. Mo.Ki - Kinder und Jugendliche von Geburt an bis zum Eintritt ins Berufsleben fördern und begleiten, können in erheblichem Ausmaß dazu beitragen, dass kein Kind zurückgelassen wird. Elterntrainings wie TAFF sind elementarer Bestandteil dieser vernetzten Strukturen.

Bildergalerie

Meike Nienhaus und Jürgen Otto

Prof. Dr. Arist von Schlippe veranschaulicht die Paradoxien von Netzwerken

Vincenzina Cannatella führte TAFF vor rund zwei Jahren bei der Stadt Gladbeck ein

Mami wusste den Teilnehmern zu berichten, welches literarische Werk Reich-Ranicki ganz privat zu seinem Lieblingsbuch erkoren hat

Tagungsort war das ComIn auf der Karolingerstraße in Essen

Die TeilnehmerInnen hatten Gelegenheit, sich über das TAFF-Konzept zu informieren

Auf einer NRW Karte ist markiert, wo die bereits mehr als 200 TAFF-Kursleitungen aktiv sind

Beate Lamm, Pädagogische Leitung von TAFF, AWO Kreisverband Essen e.V.

Die Teilnehmer konnten sich im Rahmen der Fachtagung über die Inhalte der Kursleiterausbildung informieren

Alle TeilnehmerInnen wurden begrüßt und mit einer Tagungsmappe ausgerüstet

Der Nachmittag war den TAFF-Kursleitungen vorbehalten und war Auftakt zu jährlichen Netzwerktreffen

Wer zur Netzwerktagung am Nachmittag bleiben wollte, hat sich in die entsprechende Teilnehmerliste eingetragen

Meike Nienhaus, Wilhelm Dibow, Oda Bakuhn, Leiterin des Willy-Könen-Bildungswerkes der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V., Jürgen Otto und Eva Krüll

Materialien für die TAFF-Kursleitungen

Die Haltung den Eltern gegenüber ist eines der wichtigsten Themen bei der Ausbildung zur TAFF-Kursleitung

Christa Heilmann und Sigrid Hein waren beide an der Entwicklung des TAFF-Konzeptes beteiligt

Eva Krüll im Austausch mit Meike Nienhaus

Jürgen Otto, Eva Krüll von der RWE Stiftung und Britta Altenkamp

Britta Altenkamp betont, wie wichtig die konsequente und flächendeckende Bereitstellung früher Hilfen sowie funktionierende Netzwerke sind

Meike Nienhaus, Familienbildung AWO Kreisverband Wesel e.V., im Gespräch mit Andrea Krolzig, Koordinatorin der TAFF-Steuerungsgruppe, AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Jürgen Otto, Eva Krüll und Britta Altenkamp

Andrea Krolzig und Meike Nienhaus

Wilhelm Dibow, Familienbildung AWO Kreisverband Essen e.V., Meike Nienhaus und Andrea Krolzig freuen sich über den Erfolg der Fachtagung

Andrea Krolzig und Prof. Dr. Birgit Leyendecker

Die TeilnehmerInnen waren sich einig, dass sich der Weg ins ComeIn mehr als gelohnt hat

Rund 150 Teilnehmer waren der Einladung zur TAFF Fachtagung gefolgt

Edith Schmitzer, Referatsleiterin Bildung bei der AWO Kreisverband Essen e.V., ist eine der TAFF-Initiatorinnen

Der Tagungsraum war bis auf den letzten Stuhl belegt

Britta Altenkamp, Eva Krüll, Edith Schmitzer, Christina Bäuerle, Jürgen Otto, Wilhelm Dibow

Jürgen Otto im Austausch mit Prof. Dr. Birgit Leyendecker

Oda Bakuhn, Prof. Dr. Arist von Schlippe, Prof. Dr. Birgit Leyendecker und Vincenzina Cannatella

Die Fachtagung bot Gelegenheit zu intensiven Gesprächen

Jürgen Otto, Bereichsleiter Bildung und Soziales der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V., hat die Idee zu TAFF mit geboren und den Fachtag moderiert

Dr. Stephan Muschick. Geschäftsführer der RWE Stiftung, freut sich über den Erfolg von TAFF und lobt das von seiner Stiftung geförderte Projekt

Dr. Stephan Muschick freut sich, dass soviel Energie in TAFF steckt

Britta Altenkamp, Vorsitzende der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Prof. Dr. Birgit Leyendecker, Uni Bochum, setzte sich in ihrem Vortrag mit dem Einfluss der inner- und außerfamiliären Ressourcen auf die Bildungsverläufe von Kindern auseinander

Prof. Dr. Arist von Schlippe weiß, welche Potenziale Netzwerke haben können

Christina Bäuerle, Amtsleiterin des Jugendamtes der Stadt Essen und Vincenzina Cannatella, Amt für Jugend und Familie in Gladbeck

Johannes Schwelm als Mami, die durchdreht

Mit seinem Auftritt hat Johannes Schwelm zum Abschluss weiter für gute Laune gesorgt