Kontakt

AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.
Regionaler Träger BFD/FSJ
Lützowstraße 32
45141 Essen
[E-Mail senden]

 

AnsprechpartnerInnen

Leitung Fachabteilung Freiwilligendienste

Michael Bäcker
Telefon: 0201-3105-269
E-Mail senden

Sachbearbeitung

Ayten Egmen
Telefon: 0201-3105-191
E-Mail senden

Pädagogische Begleitung

Anne-Maria Apelt
Telefon: 0201-3105-270
E-Mail senden

Julia Dreher
Telefon: 0201-3105-279
E-Mail senden

Dirk Geiseler
Telefon: 0201-3105-205
E-Mail senden

Anne Jungherr
Telefon: 0201-3105-136
E-Mail senden

Jenny Schumacher
Telefon: 0201-3105-267
E-Mail senden

Seminarverwaltung

Katharina Helbrecht
Telefon: 0201-3105-222
E-Mail senden

 

 

Die Freiwilligendienste werden gefördert vom:

 

Bundesfreiwilligendienst - BFD

Mit der Aussetzung der Wehrpflicht fällt ab dem 01.07.2011 auch die Ableistung des Zivildienstes weg. An seine Stelle tritt der neue Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein als Lerndienst konzipierter Dienst, der in enger Anlehnung an das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), vorwiegend  jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit bietet, etwas für sich und andere zu tun. Es ist eine Chance, sich persönlich weiterzuentwickeln, Menschen zu begegnen, Gemeinschaft zu erfahren, die Gesellschaft mitzugestalten und soziale Berufsfelder kennenzulernen.

Da er auch über das 27. Lebensjahr hinaus - und dann auch in Teilzeit - absolviert werden kann, ist der BFD eine besondere Form des freiwilligen Engagements und beinhaltet eine eigene Qualität der Berufsorientierung.

Alle Bewerber und Bewerberinnen erhalten gleiche Chancen – unabhängig von Bildungsabschluss, Nationalität, Geschlecht und Religion. Der BFD dauert in der Regel 12 Monate. Die Mindestdauer beträgt sechs, die Höchstdauer 18 Monate (in Ausnahmefällen 24 Monate). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Rahmenbedingungen

Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld und gegebenenfalls Geldersatzleistungen für Unterkunft und Verpflegung. Außerdem sind die Freiwilligen über die Dauer des Dienstes sozialversichert und erhalten Urlaub.

Die Einsatzstellen

Der BFD wird in anerkannten sozialen Arbeitsfeldern abgeleistet. In den Einsatzstellen wird Arbeitsrealität erfahr- und begreifbar. In Schulsozialprojekten, Jugendtreffs, Bildungshäusern, Seniorenzentren, Mobilen Sozialen Hilfen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe übernehmen Teilnehmer des BFD konkrete Aufgaben und arbeiten in einem Team. Sie begegnen den Besuchern und Bewohnern der Einrichtungen – also Kindern, Jugendlichen, alten, körperlich oder geistig behinderten Menschen.

Die pädagogische Begleitung

Die Freiwilligen im BFD werden in der Einsatzstelle fachlich begleitet. Die Praxisanleitung steht bei der Einarbeitung, im täglichen Einsatz und bei Problemen beratend zur Verfügung.

Darüber hinaus steht die Betreuungsstelle FSJ/BFD beim AWO Bezirksverband bei allen Fragen zum BFD und bei Problemen zur Verfügung.

Das Bildungsangebot

Um den  Lerndienstcharakter des BFD zu unterstreichen, nehmen die Freiwilligen an Bildungsveranstaltungen teil. Bei einem 12 monatigen Dienst sind 25 Bildungstage zu absolvieren. Die Seminare finden in unterschiedlichen Formen (Wochenseminare, Tagesveranstaltungen etc.) statt. In den Seminaren werden die unterschiedlichsten Themen und Inhalte behandelt.