AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Lützowstraße 32
45141 Essen
Telefon: 0201-3105-0
Telefax: 0201-3105-276
[E-Mail]

 

AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Lützowstraße 32
45141 Essen
Telefon: 0201-3105-0
Telefax: 0201-3105-276
[E-Mail]

 

Downloads

 

Aktion '5 vor 12' am 21.03.2012

Mehr als 100 Ehren- und Hauptamtliche der AWO und ihrer Jugendwerke folgten dem Aufruf des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt und des Bezirksverbandes Niederrhein und der AWO Essen und beteiligten sich - am 'Internationalen Tag gegen Rassismus' - an der Aktion '5 vor 12'.

 

Die AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. und AWO Kreisverband Essen e.V. sowie das Bezirks- und Kreisjugendwerk beziehen Stellung gegen Rassismus

Mit Plakaten und Transparenten demonstrierten sie vor der Geschäftsstelle des Kreisverbandes am Pferdemarkt ihre Solidarität mit der Türkischen Gemeinde Deutschlands, die - angesichts der bekannt gewordenen Neonazi-Morde - die Aktion '5 vor 12' ins Leben gerufen hatte.

"Rassismus und die Diskriminierung von Minderheiten lehnen wir in der Arbeiterwohlfahrt kategorisch ab!", erklärte Britta Altenkamp, Vorsitzende der AWO am Niederrhein. In ihrem Aufruf zur Unterstützung der Aktion '5 vor 12' erinnerte sie an die Zeit des Nationalsozialismus: "Die Nazis haben weite Teile Europas in Schutt und Asche gelegt, die systematische Vernichtung des jüdischen Volkes betrieben und Millionen von Menschen auf dem Gewissen! Darunter auch viele Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt, die verfolgt, vertrieben und in Konzentrationslagern umgebracht wurden. Schon alleine diese Erfahrungen zwingen uns, alle neonazistischen Aktivitäten vehement zu bekämpfen!"

Wolf Ambauer (Geschäftsführer AWO Kreisverband Essen e.V.) und Britta Altenkamp (Vorsitzende AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.)

Die Arbeiterwohlfahrt stehe fest an der Seite all derer, die als Sündenböcke und Opfer von Rechtsextremisten herhalten müssen, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben, aus anderen Nationen kommen oder anderen Glaubensgemeinschaften angehören. Toleranz, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zählen zu den gelebten Grundwerten der AWO, was im Zusammenleben und Zusammenarbeiten von Menschen aus einer Vielzahl von Nationen in den Einrichtungen und Diensten des Verbandes tagtäglich unter Beweis gestellt werde.

Michael Franz, Vorsitzender der AWO Essen und stellvertretender Bezirksvorsitzender, versicherte: "Die Arbeiterwohlfahrt unternimmt weiterhin alle Anstrengungen, um der braunen Einfalt Einhalt zu gebieten und statt dessen ein tolerantes, friedliches Zusammenleben in bunter Vielfalt voranzutreiben!"

Und dabei hoffen Altenkamp und Franz auf die Unterstützung möglichst vieler, die in diesem Land weiterhin in Frieden und Freiheit leben möchten.